Spitzentreffen in Hauptstadtregion zur Zukunft des Fliegens

Führende Vertreter aus Wirtschaft und Politik kamen am 15. August 2019 in Wildau zu einem Spitzentreffen zusammen, um über die Zukunft der Luftfahrtindustrie in Berlin-Brandenburg zu sprechen.

Im Rahmen der Veranstaltung ist die aktualisierte "Broschüre zur „Luft- und Raumfahrtrepublik Berlin-Brandenburg“ vorgestellt worden: „Schub für Deutschland, Antriebe für die Welt- Wenn Unternehmergeist auf Erfindergeist trifft“.

Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Staatssekretär Christian Gaebler, Chef der Senatskanzlei Berlin, André Sinanian, Geschäftsführer MTU Maintenance Berlin-Brandenburg, Dr. Peter Wehle, Head of Innovation and R&T, Rolls Royce Deutschland, und Dr. Edmund Ahlers, Vorstandsvorsitzender der Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz führten Strategien zur Nachhaltigkeit der Luftfahrt sowie zur Wettbewerbsfähigkeit des Standortes aus.

Ministerpräsident Dietmar Woidke betonte auf der Veranstaltung: „Die Hauptstadtregion hat sich in den vergangenen fast 30 Jahren zum drittwichtigsten Standort der Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland entwickelt. Sie zählt zu den absoluten Zukunftsbranchen. Dies haben wir u.a. dank der Ansiedlung von Weltmarktführern wie MTU und Rolls Royce erreicht. Gemeinsam mit vielen Zuliefererbetrieben, aber auch mit exzellenten Forschungseinrichtungen in der Region entsteht hier ein luftfahrtindustrieller Korridor zwischen Ludwigsfelde und Dahlewitz über Schönefeld und Wildau nach Cottbus. Und mit der ILA verfügen wir zudem über das deutsche Schaufenster dieser faszinierenden Branche.“

Staatssekretär Christian Gaebler, Chef der Senatskanzlei Berlin, ergänzte: „Wir freuen uns, in genau einem dreiviertel Jahr die weltweite Luft- und Raumfahrtindustrie zu Gast auf der ILA Berlin zu begrüßen. Dass ILA für ‚Innovation and Leadership in Aerospace‘ steht, passt perfekt zur Luft- und Raumfahrtregion Berlin-Brandenburg als Innovationstreiber: Die einzigartige Dichte an Hochschulen, Universitäten und renommierten Forschungsinstituten in der Metropolregion bietet ein hervorragendes Innovationsumfeld und Forschungsnetzwerk, das auch Unternehmen, Forscher und Studenten aus aller Welt anzieht. Berlin und die Region sind ein bedeutender Wissenschafts- und Forschungsstandort und schafft hochqualifizierte Arbeitsplätze.“

„Deutschland ist eine der führenden Luft- und Raumfahrtnationen, und Berlin-Brandenburg nimmt dabei eine zentrale Stellung ein“, so Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI. „Die Region profitiert von einer starken Triebwerksindustrie sowie von der ILA Berlin als führender Innovationsmesse unserer Branche. Darüber hinaus entwickelt sich die Hauptstadtregion zu einem Kompetenzzentrum für hybrid-elektrisches Fliegen. Sie nimmt auf dem Weg zum klimaneutralen Fliegen eine Schlüsselrolle ein. In Berlin-Brandenburg wird ein entscheidender Beitrag für die Dekarbonisierung und damit für die künftige Klimaneutralität der Luftfahrt geleistet.“

Das langfristige Ziel: Der Nullemissionsflug

Das langfristige Ziel der Branche ist der Nullemissionsflug. Daher lag der Fokus der Veranstaltung „Auf dem Weg in die Zukunft des klimaneutralen Fliegens: Schub für Deutschland, Antriebe für die Welt“ auf Innovationen für eine emissionsarme Luftfahrt und die besondere Rolle von Antriebsherstellern.

Luftfahrtkompetenz im Herzen Europas

Die Hauptstadtregion ist mit hochspezialisierten Kleinbetrieben, global agierenden Konzernen, Forschungseinrichtungen und Universitäten Deutschlands drittgrößtes Aerospace-Kompetenzzentrum. Rund 130 Unternehmen und mehr als 30 wissenschaftliche Einrichtungen treiben hier die Industrie an, 7.500 direkt beschäftigte, hochqualifizierte Mitarbeiter*innen erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Umsatz von über 1,5 Milliarden Euro.

Die Hauptstadtregion als innovativer Ideengeber

Folgerichtig wird der 14. Tag der Deutschen Luft- und Raumfahrtregionen am 10. September 2019 in der Landeshauptstadt Potsdam stattfinden. Auch hier stehen Innovationen für eine emissionsarme Luftfahrt im Fokus: Programmflyer

Die ILA Berlin wird vom 13. bis 17. Mai 2020 wieder die innovative Vorreiterrolle der Luft- und Raumfahrtindustrie Deutschlands und die Bedeutung der zukunftsgewandten Hauptstadtregion aufzeigen und erlebbar machen. Dabei wird es vor allem darum gehen, wie Klimaschutz, Mobilität, globale Warenströme und Wohlstand in Einklang gebracht werden: https://ila-berlin.de.

Luft- und Raumfahrtrepublik Berlin-Brandenburg

Im Rahmen der heutigen Veranstaltung ist die aktualisierte "Broschüre zur „Luft- und Raumfahrtrepublik Berlin-Brandenburg“ vorgestellt worden: „Schub für Deutschland, Antriebe für die Welt- Wenn Unternehmergeist auf Erfindergeist trifft“.

Kontakt:

Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.
Cornelia von Ammon
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 30 206140-14 | E-Mail: von.ammon@bdli.de
Friedrichstraße 60, 10117 Berlin