Hinweis

KIFER: Konsortium Innovative Flugplatzstrategien für einen emissionsarmen Regionalluftverkehr

Die im IBEFA-Konzept beschriebenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen und Aussichten erfordern eine proaktive Weiterentwicklung des Flugverkehrs um diesen Fortschritt mitzugestalten und die Region Berlin-Brandenburg als Vorreiter der modernen Regionalluftfahrt zu etablieren. Ziel des geplanten neuen GRW-Kooperationsnetzwerkes „Konsortium Innovative Flugplatzstrategien für einen emissionsarmen Regionalluftverkehr (KIFER)" ist es, als Keimzelle und Koordinationsplattform für eine Vielzahl an Projekten zu wirken welche für einen zukünftigen, emissionsarmen Regionalluftverkehr eine entscheidende Rolle spielen werden. Beispielsweise erfordert die Markteinführung der unter anderem im IBEFA-Vorhaben entwickelten neuartigen Antriebskonzepte eine Weiterentwicklung der vorhandenen Flughafenstrukturen auf flugbetrieblicher (Integration von hybridelektrischen Flugzeugen) und struktureller Ebene (z.B. Herstellung und Angebot von Wasserstoff auf den Flugplätzen). Neben der Adaption an neuartige Flugzeugkonzepte wollen die KIFER Netzwerkpartner aber auch, beispielsweise im Rahmen von Pilotprojekten zur dezentralen Synthese von Kraftstoffen und Wasserstoffelektrolyse, klimaneutrale und nachhaltige Lösungen für konventionelle Flugantriebe aufzeigen und demonstrieren. Über die Initiierung dieser Kooperationsprojekte hinaus soll das KIFER Netzwerk stetig erweitert werden, um allen Partnern Zugriff auf weiterführende Expertise und Ressourcen zur Umsetzung des oben Beschriebenen Ziele zu bieten.

Das Projekt KIFER befindet sich in der Antragsphase, hat die Unterstützung des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums zugesichert bekommen und soll ab dem 1. November 2018 eine Förderung in der Förderkulisse „GRW-Netzwerke" erhalten.
Zum Aktivitätsportfolio des Netzwerks KIFER gehören zunächst folgende Punkte:

  • Think Tank für innovative Weiterentwicklung des Regionalluftverkehrs und dessen Infrastruktur
  • Konzeptionierung und Umsetzung von Hybridtankstellen
  • Dezentrale Synthese von Kraftstoffen
  • Kraftstoffzertifizierung
  • Erarbeitung von Standards
  • Monitoring internationaler Aktivitäten
  • Initiierung neuer Projekte mit weiteren Partnern

Die hier aufgelisteten Arbeiten sollen also nicht direkt im Projekt IBEFA bearbeitet werden, sondern innerhalb des externen Projekts KIFER. Dennoch stellen sie natürlich notwendige Voraussetzungen dar, um z.B. den Technologieträger des Projekts IBEFA zumindest mittel- und langfristig mit den erforderlichen Services zu versorgen. Gleichzeitig soll in dem Projekt KIFER die Erarbeitung der Standards und Zertifizierungen vorangetrieben werden, die sich dann auch international durchsetzen sollen- eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Anerkennung einer Kompetenzregion.

Zu den Partnern des Projekts KIFER gehören die Flugplatzgesellschaften von Schönhagen und Strausberg, die TOTAL Deutschland GmbH, die u.a. die Flughäfen Berlin-Tegel, Schönefeld sowie den Flugplatz Schönhagen mit Flugzeugtreibstoffen versorgt, die EDIS Netz GmbH, das European Aviation Security Center (EASC) sowie weitere Unternehmen und Institutionen.